Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
(Friedrich Nietzsche)
Thank You For The Music.
(Benny Andersson/Björn Ulvaeus)
Die Musik hat von allen Künsten den tiefsten Einfluss auf das Gemüt. Ein Gesetzgeber sollte sie deshalb am meisten unterstützen.
(Napoleon I. Bonaparte)
Let The Music Play.
(Burt Bacharach/Hal David)
Music Makes The People Come Together.
(Madonna/Mirwaïs/Green/Kersey)
Dieses Lied ist nur für Dich.
Schön, wenn es Dir gefällt.
(Herberger/Naidoo)
Ein Lied geht um die Welt.
(Hans May/Ernst Neubach)
Music is a world within itself with a language we all understand.
(Stevie Wonder)

Aktuelle News

11. Dezember 2019

DMV zeichnet Bundesjugendorchester für das "Beste Konzertprogramm" der Spielzeit 2019/2020 aus

Ausgezeichnet: Das Bundesjugendorchester (c) Selina Pfruener

Der Deutsche Musikverleger-Verband (DMV) zeichnet am 12. Januar 2020 in Bonn das Bundesjugendorchester mit dem renommierten Branchenpreis „Bestes Konzertprogramm“ aus.

„Die vielfältigen Projekte des Bundesjugendorchesters spiegeln mit der Repertoireauswahl inspirierend die Leitidee des Orchesters wider: mitreißende Energie und beachtliche Professionalität verbinden sich zu einem einzigartigen Klang!“, begründet Clemens Scheuch, DMV-Vize-Präsident und E-Ausschuss-Vorsitzender die Entscheidung der Jury und ergänzt: „Die Projekte der Spielzeit 2019/20 sind beispielhaft für die programmatische Arbeit des Bundesjugendorchesters, das sein Repertoire stets erweitert und in besondere Kontexte gebettet, die Kompositionen in ihrer musik- und gesellschaftsgeschichtlichen Relevanz erfahrbar machen. So wurde beispielsweise beim Sommerprojekt neben symphonischem Standardrepertoire auch Musik des Tourneelandes Südafrika gespielt.“

Die Arbeitsweise des vor 50 Jahren gegründeten Bundesjugendorchesters unterscheidet sich durch die projektbezogenen Arbeitsphasen grundlegend von Profiorchestern. Trotzdem gibt sie jungen Musikerinnen und Musikern auf vielfältige Weise Einblick in das Leben eines Berufsmusikers. Mehrfach im Jahr trifft das Bundesjugendorchester zusammen und wird jeweils von unterschiedlichen Dirigenten geleitet, da es keinen Chefdirigenten gibt. Inhaltlich sind die Projekte weit aufgestellt und umfassen Tanzprojekte, Opern, Zusammenarbeiten mit Jazzmusikerinnen und -musikern oder Popkünstlerinnen und -künstlern. Dabei wird das klassische Orchesterrepertoire oft mit symphonischen Werken aus dem 20. und 21. Jahrhundert kombiniert und ermöglicht den jungen Musikerinnen und Musikern wie auch dem weit verbreiteten Publikum in In- und Ausland immer wieder einmalige Musikerlebnisse.

Die Vielfalt der Projekte wie auch die einmalige Struktur als bundesweites Jugendorchester, das seine MusikerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet vereint und in ganz Deutschland wie auch regelmäßig im Ausland  konzertiert, macht das Bundesjugendorchester zu einem einzigartigen und facettenreichen Kulturbotschafter. Es hat sich zu einem renommierten Klangkörper von internationalem Rang entwickelt.

Die Verleihung des undotierten Preises findet am 12. Januar 2020 im Rahmen eines Konzertes zum Auftakt des Beethoven-Jahrs in Bonn statt.

 

‹ zurück Drucken