Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
(Friedrich Nietzsche)
Thank You For The Music.
(Benny Andersson/Björn Ulvaeus)
Die Musik hat von allen Künsten den tiefsten Einfluss auf das Gemüt. Ein Gesetzgeber sollte sie deshalb am meisten unterstützen.
(Napoleon I. Bonaparte)
Let The Music Play.
(Burt Bacharach/Hal David)
Music Makes The People Come Together.
(Madonna/Mirwaïs/Green/Kersey)
Dieses Lied ist nur für Dich.
Schön, wenn es Dir gefällt.
(Herberger/Naidoo)
Ein Lied geht um die Welt.
(Hans May/Ernst Neubach)
Music is a world within itself with a language we all understand.
(Stevie Wonder)

Historie

Verbandsgeschichte

Über 180 Jahre erfolgreiche Arbeit des DMV

 

Die Entstehungsgeschichte des heutigen Deutsche Musikverleger-Verbandes e.V. geht auf das Jahr 1829 zurück, als sich 16 deutsche Musikalienhändler zu einem "Verein der Musikverleger gegen musikalischen Nachdruck" in Leipzig zusammenfanden.

 

Seit dieser Zeit gibt es den berufsständischen Zusammenschluss der Musikverleger, dessen Name und Struktur sich den jeweils wandelnden Epochen anpasste, deren Zielsetzung jedoch unverändert blieben:

  • Den Ausbau des Urheberrechts in engem Kontakt mit den staatlichen Organen voranzutreiben und
  • eine starke Interessenvertretung der deutschen Musikverlage gegenüber den Behörden und den übrigen Interessengruppen zu sein.

Nach 1933 wurde die Verbandstradition durch den zwangsweisen Zusammenschluss in der Reichsmusikkammer unterbrochen. Bereits kurz nach dem zweiten Weltkrieg entstand als Nachfolgeorganisation der Deutsche Musikverleger-Verband e.V.

 

Waren es früher vor allem Urheberrechtsfragen und Probleme des reinen Notengeschäfts, so weitete sich das Aufgabenfeld im Zuge des technischen Fortschritts sehr aus. Rundfunk- und Tonträgerfragen, Internet und Fernsehen, die Verwertungsgesellschaften, die Beteiligungen an internationalen Messen, Rechts- und Steuerfragen traten immer stärker in den Vordergrund.